Freitag, 20. Juni 2014

Schritt-für-Schritt-Anleitung "Schlafuti": Selbstgenähtes Bett-Utensilo

Hallo ihr Lieben,

einen Tag später als versprochen gibt es ein neues Freebook für Euch. Gestern hat dann bei dem tollen Wetter doch das Grillfleisch etwas lauter "HIER!" geschrien, als der Laptop ;-).

Der Windelpirat liebt es, Bilderbücher anzuschauen und geht auch nur dann freiwillig ins Bett, wenn ihm vor dem Einschlafen eine riesige(!!!) Auswahl seiner Lieblingsbücher zur Auswahl steht. Da das Schlafen auf einem Stapel Buchrücken nicht sonderlich bequem sein kann, musste eine Lösung her, die wenigstens einen Teil seiner Bett-Bibliothek fern der Matratze hält. Darum ist vor Kurzem das Bett-Utensilo "Schlafuti" entstanden. Hier wird abends eine Auswahl an Bettlektüre geparkt und der Zwerg bedient sich selbst. Auch Hasi hat im "Schlafuti" ein neues Zuhause gefunden.



Du möchtest auch gerne ein "Schlafuti" für heimatlose Plüschis oder herumflatternde Bücher usw.nähen? Dann wünsche ich dir viel Spaß mit der folgenden bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Wenn sie dir gefällt, darfst du auch gerne ein bisschen Werbung dafür machen oder mir ein Herz bei den Brigitte Mom Blogs schenken ;-). Würde mich freuen!

Du brauchst:



- 2 Rechtecke aus Baumwollstoff (ca 50 x 70 cm)
- 2 Stoffstreifen (ca 30 x 12 cm) für die Befestigungsschlaufen
- Vlieseline zum Verstärken (50 x 70 cm)
- 2 KamSnaps
- Satinband, Litze usw. zum Verzieren

Tipp: Besonders einfach lassen sich die Stoffe mit einem Rollschneider mitsamt Lineal zuschneiden.

So geht's:

1. Stoffe zuschneiden und alle Stoffkanten rundherum mit einem Zickzack- oder Overlock-Stich versäubern.


==> Jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt, um deine Stoffe noch mit Bändern, Litzen, Webband o.Ä. zu verschönern. Ich konnte mich an dieser Stelle leider noch nicht festlegen, was mein Utensilo etwas "pimpen" soll ;-).

2. Lege nun die beiden Baumwollstoffe rechts auf rechts übereinander (die "schönen" Stoffseiten liegen also innen und direkt aufeinander). Die Vlieseline wird nun als dritte Lage ganz nach oben (oder unten) gelegt.


3. Hefte nun die beiden langen Stoffkanten und eine (!!!) kurze mit Stecknadeln. Nun kannst du diese drei Seiten mit einem Geradstich schließen. Die später oben liegende Seite muss unbedingt offen bleiben, da hier noch die Schlaufen fixiert werden, welche später zur Befestigung des Utensilos am Bett dienen.


4. Nun kannst du die entstandene Tasche wenden. Die Ecken sehen übrigens nach dem Wenden schöner aus, wenn man sie zuvor etwas stutzt.

5. Ich habe nun die Stoffbahn schon einmal provisorisch in die spätere Form gelegt. Wie du hierfür den Stoff faltest, kannst du in Punkt 6 nachlesen. So kann ich mir viel besser vorstellen, an welcher Stelle vielleicht ein Satinband schön wirkt. Ich habe mich dazu entschieden ein dünnes rotes Band waagerecht auf dem Umschlag anzubringen.

Der ideale Zeitpunkt ist das natürlich nicht, aber vorher konnte ich mich einfach nicht entscheiden, wo ich meine Verzierungen haben möchte. In diesem Fall vollkommen egal, da die Rückseite des Umschlages sowieso innen liegt.


Damit das überstehende Band auf der Rückseite nicht herumflattert, bediene ich mich hier nun eines kleinen Tricks. Zunächst stecke ich das Band auf der Vorderseite in gewünschter Position fest. Nun klappe ich die Enden um. Die am Rand liegenden Nadeln auf der Vorderseite löse ich nun wieder und stecke sie an gleicher Stelle erneut fest. Diesmal so, dass sie die Bänder auf der Rückseite ebenfalls fixieren. Wenn ich das Band nun oben und unten feststeppe, sieht auch die Rückseite (einigermaßen ;-)) ordentlich aus. (Siehe Foto!)


6. Lege nun das Utensilo so vor dich, dass die offene schmale Seite oben liegt. Miss nun von der oberen Kante ca 35 cm ab und falte an dieser Stelle die untere Seite nach oben. Nun miss von der jetzt oben liegenden Kante 12 cm ab und falte sie an dieser Stelle wieder nach unten zurück. Nun liegt der Stoff so vor dir, wie auf dem Foto abgebildet.


7. Fixiere nun alles mit Stecknadeln und steppe die beiden kurzen Seiten nun ab. Die obere Seite bleibt immernoch offen! 

8. Auch die Einteilung der Taschen kannst du schon vornehmen. Ich habe mich für zwei gleich große Fächer entschieden. Dafür musst du nur die Mitte der Stoffbreite ermitteln und von der unteren Kante bis zum oberen Ende des Umschlags eine Steppnaht anbringen.


9. Falte nun die langen Kanten der Stoffstreifen aufeinander, so dass die rechten (schönen) Stoffseiten innen und auf einander liegen. Verschließe die lange Kante nun mit einem Geradstich. Versäubere die Naht anschließend.


10. Die Seitennaht des Stoffstreifens wird nun mittig gelegt. Jetzt wird auch die Oberseite des Streifens verschlossen und diese Naht anschließend versäubert. Nun muss der Stoffstreifen noch gewendet und gebügelt werden.


11. Lege nun das offene Ende der Stoffstreifen in die Öffnung der oberen Stoffkante des Utensilos. Klappe die Stoffkanten dann ordentlich nach innen und fixiere alles mit Stecknadeln.

Tipp: An dieser Stelle solltest du das Utensilo an das Bett halten, für das du es nähst. Die Schlaufen müssen ja genau in einem Zwischenraum der Gitterstäbe platziert sein, um das Utensilo befestigen zu können. Gegebenenfalls kannst du jetzt die Position der Schlaufen noch einmal verändern.


12. Verschließe nun die letzte offene Stoffkante mit einer Steppnaht. Nähe an den Stellen, wo die Schlaufen am Utensilo befestigt werden, ruhig einmal hin und her. So kann später nichts ausreißen.


 13. Nun fehlt nur noch eine Kleinigkeit, um das "Schlafuti" fertig zu stellen: Platziere an jeder Schlaufe oben und unten deine KamSnaps. FERTIG!

Nun kann dein "Schlafuti" in sein neues Zuhause ziehen und fleißig befüllt werden. Falls irgendein Schritt unklar ist, kannst du dich gerne per Mail melden und deine Fragen stellen. Ich helfe dir gerne weiter. Außerdem freue ich mich immer über Fotos deiner Nähwerke, die nach meinen Anleitungen entstanden sind. Ich stelle sie dann (falls du das möchtest) auf meine Facebook-Seite.

Viel Spaß beim Nachmachen wünscht

✿ Nadine ✿

Kommentare:

  1. Ich habe soeben das Utensilo nach deiner Anleitung fertig gestellt. Ist wunderbar einfach gewesen, das Ergebnis ist toll und super praktisch. Ganz lieben Dank!

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Anleitung. ich habe auch ein Utensil danach genäht. Schau hier:
    cherrytinez Blog :) oder auf meiner : Facebook-Seite

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Anleitung, vielen Dank dafür. Bin soeben damit fertig geworden, ich hab sogar zweimal umgeschlagen, jetzt habe ich zwei große Fächer und vier kleine. Nähmaschine hat zwar ein bisschen "gemotzt", weil sie über ziemlich dicke Stofflagen drübermusste, aber sie hat es gepackt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, ich stehe gerade auf dem Schlauch. Wie hast du das umgeschlagen? Ich will morgen auch ein Schlafuti nähen, zurechtgeschnitten ist alles, aber heute Abend darf ich meinen Mann nicht mit der Nähmaschine stören 😀

      Lg Steffi

      Löschen
  5. Toll geworden! Hat aber mehr Arbeit gemacht als gedacht. Ich hab mit Klettverschluss gearbeitet, vielen lieben Dank für die gute Anleitung!
    Iris

    AntwortenLöschen